Zurück zur Homepage

Herzlich willkommen bei der katholischen Stadtkirche Ingolstadt!

  • Hinweise zu spirituellen, religiösen und kulturellen Angeboten
  • Informationen über Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen
  • Hinweise auf Beratungs- und Hilfsangebote
  • Kontakte zu haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Aktuell

21.04.2017

Ökumenischer Pilgerweg durch Ingolstadt

Die christlichen Kirchen der Stadt Ingolstadt laden am Freitag, 5. Mai, zu einem gemeinsamen Pilgerweg durch Ingolstadt ein. Unter dem Motto "Vielfalt und Einheit in Christus. Für ihn Zeugnis geben in unserer Stadt"...mehr dazu …

21.04.2017

100 Jahre Patrona Bavariae: Aus Ingolstadt fahren zwei Busse nach München

Die 100-Jahr-Feier des Festes Patrona Bavariae, der Erhebung Mariens zur Schutzpatronin Bayerns, begehen die bayerischen Diözesen am Samstag, 13. Mai, in München. Für die Jubiläumswallfahrt unter dem Leitwort „Mit Maria auf dem...mehr dazu …

20.04.2017

"S(w)inging Movies" Benefizkonzert mit Kino- und Film-Melodien

Mit dem Gospelchor „Hearts of Freedom", der Gruppe „Singkopen" und „No-Orleans Band" Sonntag, 14. Mai, 18 Uhr, Bauerngerätemuseum-Hundszell, Veranstaltungshalle, Probststr. 13, Eintritt frei, Spenden...mehr dazu …

11.04.2017

Tanz als Gebet

 „Frieden! Jage ihm nach...“ unter diesem Motto lädt Sr. Hermine Ferber MC am Dienstag, 16. Mai, zur Reihe „Tanz als Gebet“ um 16.30 Uhr in den Dr.-Eck-Saal im Canisiuskonvikt, Bergbräustr. 1 in Ingolstadt...mehr dazu …

10.04.2017

Dekanatswallfahrt und Stadtmaiandacht

Am Sonntag, 21. Mai, sind alle Ingolstädter Katholiken zur alljährlichen Dekanats-Wallfahrt und Stadtmaiandacht eingeladen. Hauptzelebrant ist in diesem Jahr der Eichstätter Bischof Dr. Gregor Maria Hanke, OSB. Die Veranstaltung...mehr dazu …

27.03.2017

Firmtermine 2017 im Dekanat Ingolstadt

Im Dekanat Ingolstadt werden jedes Jahr die Kinder der 6. Klassen aller Schulgattungen gefirmt. Pfarreien können auch ein höheres Firmalter wählen. Die Firmlinge bewerben sich bei ihrem zuständigen Pfarramt um das Sakrament der...mehr dazu …

02.03.2017

Scherbenandachten in St. Augustin

Eine Scherbenandacht zum Thema „Kritischer Ladezustand? - Tu was für DEINE Reserven!“ findet am Sonntag, 24. September, 19 Uhr in der Kirche St. Augustin, Pettenkoferstr. 12, Ingolstadt statt. Veranstalter ist die...mehr dazu …

02.03.2017

Neuordnung der Seelsorge: Pastoralräume in Kraft gesetzt

Am Ostersonntag, 16. April, setzt Bischof Gregor Maria Hanke offiziell die Neuordnung der Seelsorge im Bistum Eichstätt in Kraft. In insgesamt 74 sogenannten „Pastoralräumen“ werden mehrere Pfarrgemeinden jeweils zu einer...mehr dazu …

01.03.2017

Von der Weltwirklichkeit zur Gotteserfahrung

Einkehrtag des Dekanats Ingolstadt im Kloster Scheyern.mehr dazu …

21.02.2017

Franziskanerbasilika wieder geöffnet

Die Sanierungsmaßnahmen an der Franziskanerkirche in Ingolstadt sind beendet. Ab Aschermittwoch, 1. März, feiern die Kapuziner die Gottesdienste wie gewohnt täglich um 8 Uhr und um 10 Uhr. Seit Ende April 2016 war die Kirche...mehr dazu …

29.01.2017

Gebet, Austausch und ein Film zum Nachdenken

Tag des gottgeweihten Lebens in Ingolstadtmehr dazu …

20.01.2017

Bonfire-Lok bekommt kirchlichen Segen

Der Segen Gottes fährt mit. Seit kurzem hat ein privater Lokomotivenbesitzer eine seiner Rangierloks mit dem Logo und den Farben der Ingolstädter Rockband „Bonfire“ geschmückt. Diese Diesellok rangiert jetzt mit kirchlichem Segen...mehr dazu …

03.08.2016

Katholische Stadtkirche summt

Ein Bienenvolk schwirrt ab sofort auf dem Dachgarten der Kath. Stadtkirche Ingolstadt in der Hieronymusgasse. Hobby-Imker Matthias Fuchs (vorne im Bild) richtete die Bienenkiste neben Altem Rathaus und hoch über dem Rathausplatz...mehr dazu …

18.07.2016

Ein Helleluijah auf den Gerstensaft – Biergeschichten mit Gerald Huber

Wer in Bayern – zumindest in den katholischen Landstrichen – ein Wirtshaus sucht, der sucht zunächst einmal die Kirche. Gott und Geselligkeit gehört hier einfach zusammen, und da darf dann auch der Gerstensaft nicht fehlen....mehr dazu …

03.01.2012

Was hat es mit der Taufe auf sich?

Eltern lassen ihr Kind immer noch kurz nach der Geburt in die Gemeinschaft der Christen aufnehmen. Worum geht es bei der Taufe? mehr...mehr dazu …

03.01.2012

Die wichtigsten Gebete der Katholiken

Es gibt viele Arten zu beten, aber einige Grundgebete verbinden uns alle. Sie sind tragende Säulen des katholischen Miteinanders. Vaterunser Ave Maria Apostolisches Glaubensbekenntnis Rosenkranz Angelus Regina caeli Gloria...mehr dazu …

02.01.2012

Nachbarschaftshilfe in den katholischen Pfarrgemeinden Ingolstadt

Angebote zur Nachbarschaftshilfe gibt es in folgenden katholischen Pfarrgemeinden: in St. Anton (Süd), St. Christoph (Friedrichshofen), Herz Jesu (Haunwöhr), St. Josef (Nordost), Münster/St. Moritz (Innenstadt), St....mehr dazu …

Wissenswertes im Mai

Maialtäre und Maiandachten

In fast jeder Kirche befindet sich jetzt der Maialtar. Eine besonders mit Blumen und Kerzen geschmückte Marienstatue ist der optische Mittelpunkt.

Es finden fast täglich Maiandachten zu Ehren der Gottesmutter Maria in diesem der Gottesmutter geweihten Monats statt. Nicht zu verwechslen mit den Rosenkranzandachten im Monat Oktober. mehr dazu ...

Muttertag (14.05.)

Das Fest wurde 1907 durch Anna Jarvis aus Philadelphia erfunden. Der Muttertag fand schnell Akzeptanz auch in Europa.

Der Muttertag hat einen religiösen Vorläufer. Der Sonntag Laetare wurde in England zu Zeiten Heinrich III. als Mothering Sunday begangen. Zu diesem Feiertag der Kirche gehörte es schon damals, dass auch gegenüber der leiblichen Mutter an diesem Tag der Dank ausgedrückt wurde. mehr dazu ...

Christi Himmelfahrt (25.05.)

Christi Himmelfahrt ist mehr als nur Vatertag. Die Christen feiern die Auffahrt Jesu in den Himmel. Nach seiner Auferstehung an Ostern erschien er seinen Jüngern noch 40 Tage lang. mehr dazu ...

Wissenswertes im April

Fastenzeit (01.03. bis 15.04.)

Eine vierzigtägige Vorbereitungszeit auf Ostern gibt es seit dem 4. Jahrhundert in der Kirche. Fasten und Bußübungen bilden den Inhalt dieser Zeit. Da Jesus selbst zu Beginn seines öffentlichen Auftretens 40 Tage und 40 Nächte gefastet hat, ist die Zeitstrecke Vorbild de christlichen Fastens geworden. Die Zahl 40 ist in der Bibel eine "Symbolzahl". Sie bezeichnet eine Phase, in der sich Menschen auf ein besonderes Ereignis und auf eine Begegnung mit Gott vorbereiten.mehr dazu ...

Karwoche

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche.  Der Begriff geht zurück auf das altgermanische "kara" und bedeutet Trauer, Kummer, Klage. Das sind die letzten Tage vor Ostern. Jahrhunderte lang war die Karwoche eine stille Woche ohne Volksfeste, Musik und Tanz. Heute ist nur noch der Karfreitag als "stiller Feiertag" im Gesetz verankert. Viele versuchen inzwischen auch diese Tradition zu ändern: Auch am Karfreitag sollen Party oder Disco erlaubt sein.

Aus der Sicht kirchlich-desinteressierter ist diese Einstellung möglicherweise verständlich. Aber wäre ein Innehalten am Karfreitag nicht für alle nützlich?

Am Karfreitag stirbt Jesus am Kreuz wie ein Verbrecher, hingerichtet, von allen Freunden und guten Geistern verlassen. "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?" schreit Jesus. Für uns Christen zunächst ein Tiefpunkt. Mit der Auferstehung an Ostern ein hoffnungsvoller Neuanfang.

Nach oben

Palmsonntag (09.04.)

Mit der Weihe des kleinen Palmsträußchens beginnt jedes Jahr die Karwoche.

Der Palmsonntag ist der Sonntag vor Ostern, der letzte der Passionszeit. Der Palmzweig ist das Zeichen für Frieden. Ihm verdankt das Fest auch seinen Namen.

An diesem Tag gedenken Christen auf der ganzen Welt der triumphalen Ankunft Jesu in Jerusalem.

Der Palmsonntag ist jedoch auch untrennbar mit der Karwoche und damit mit dem Leiden und Sterben Jesu verbunden. mehr...

Gründonnerstag (13.04.)

Am Gründonnerstag wurden früher die öffentlichen Büßer, also jene, die öffentlich zu einer Kirchenstrafe verurteilt worden waren, wieder in die kirchliche Gemeinschaft aufgenommen.

 

Kräuter, die an diesem Tag gesammelt wurden, galten als besonders wirksam. Als alter Brauch galt deshalb, der Verzehr von grünen Kräutern bzw. Gemüse oder Salat. mehr dazu ... und dazu ...

Karfreitag (14.04.)

Der Karfreitag ist der Freitag vor Ostern und wird auch stiller oder Hoher Freitag genannt. In der katholischen Kirche ist er ein strenger Fast- und Abstinenztag. Christen gedenken an diesem Tag des Kreuzestodes Jesu.  mehr dazu... 

Karsamstag (15.04.)

Der Karsamstag ist der letzte Tag der Karwoche und der zweite Tag des österlichen Triduums. An diesem Tag gedenkt die Kirche der Grabesruhe Christi. An diesem Tag können keine Sakramente gefeiert werden. Dazu mehr...

Das Heilige Grab

In vielen katholischen Pfarrkirchen in Ingolstadt finden wir in den Kartagen Darstellungen des Hl. Grabes.

Bild: Sofia Brandmayr, In: Pfarrbriefservice.de

Ostern: Höhepunkt des Kirchenjahres

Am Karfreitag herrschten noch Trauer und Schmerz über Jesu Tod. Drei Tage später sind alle Schrecken verflogen, mit der Auferweckung Jesu von den Toten wird das Böse für immer besiegt. Jetzt dürfen wir endgültig sicher sein: Gott meint es gut mit uns. mehr dazu ... 

Osternacht

Mit dem Anzünden des Feuers beginnt die Osternacht. 

Das Osterfeuer wird in der Osternacht, kurz vor Beginn der Osterliturgie, vor der Kirche entfacht und geweiht. An diesem Feuer wird die Osterkerze entzündet, die dann in die dunkle Kirche getragen wird. mehr dazu ...

Ostersonntag (16.04.)

Die Botschaft von Ostern ist das Fundament des Glaubens.

"Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift, und erschien dem Kephas, dann den Zwölf."

Dieses frühe christliche Bekenntnis findet sich im ersten Korintherbrief des Apostels Paulus. Es fasst das Fundament des christlichen Glaubens zusammen, die Botschaft von Kreuz und Auferstehung Jesu Christi, die Botschaft von Ostern.

Im christlichen Brauchtum führte die Symbolik des Lammes für die Auferstehung Christi zum Backen von Osterlämmern, die mit der Siegesfahne der Auferstehung versehen, in der Osterfeier zur Speisenweihe gebracht und dann neben anderen Speisen (Brot, Eier, Schinken, Salz, Meerrettich) zum Osterfrühstück verzehrt werden.

Aus der fränkischen Schweiz kommt der Brauch des Schmückens eines Osterbrunnens, der in vielen Orten übernommen wurde. mehr dazu ...

Ostermontag (17.04.)

Der Ostermontag steht als zweiter Feiertag ganz im Zeichen des Osterfestes. Allerdings wird hier eine andere Bibelstelle verwendet, welche die Auferstehung Jesu Christi aus dem Blickwinkel des Emmaus-Jünger erzählt. Streng genommen ist der Montag also die Fortsetzung des Ostertages und somit - liturgisch - nur bedingt als eigenständiger Tag zu rechnen. Mehr dazu...

 

 

Weißer Sonntag (23.04.)

Nicht immer wird an diesem Tag die Erstkommunion gefeiert.

Der zweite Sonntag in der Osterzeit wird Weißer Sonntag genannt. Der Name leitet sich von den weißen Kleidern ab, mit denen in der frühen Kirche die Neugetauften in der Osternacht bekleidet wurden.

Ab dem 17. Jahrhundert setzte sich der Sonntag nach Ostern als Termin für die Erstkommunion der Kinder durch. Es gibt keinen festen Termin, die Feier findet auch an anderen Sonntagen oder Feiertagen statt. mehr dazu ...

Nach oben